TOP
Menu

Geschichte

Hans Schmidt & Co GmbH – Ein Unternehmen mit Geschichte
Das 60jährige Unternehmens-Jubiläum betrachten Geschäftsführung und Belegschaft als besondere Verpflichtung, das Werk des Firmengründers Hans Schmidt in seinem Sinne zu wahren und weiter zu entwickeln.

hans-schmidt

1948

Die ersten Anfänge

Im Jahre 1948 startete der Firmengründer  Hans Schmidt mit dem Handel von Garnen  und den Vertretungen von Textilmaschinen. Im Laufe dieser Tätigkeit kam ihm die Idee, ein Meßgerät zu entwickeln, mit dem es  möglich sein sollte, die Auf- und Abwickelspannung – also die Zugspannung von faden- oder drahtförmigen Materialien – während des Herstellungs- und Verarbeitungsvorganges zu messen. Er entwickelte einen 3-Rollen-Zugspannungsmesser mit einer beweglichen Meßrolle und zwei Führungsrollen. Dieses grundlegende Konstruktionsprinzip erwies sich als optimal. Das 3-Rollen-Meßsystem ist noch heute ein markantes Erkennungszeichen aller SCHMIDT-Zugspannungsmesser.

1962

Waldkraiburg wird neuer Firmensitz

Die Werkstatträume in Esslingen bei Stuttgart wurden bald zu klein und so entschloß sich Hans Schmidt im Jahre 1962 nach Waldkraiburg umzusiedeln. Hier hatte er bereits 1958 ein Grundstück mit einem ehemaligen Munitionsbunker erworben. Nach entsprechendem Umbau wurden bald die ersten 70 m² Fläche zur Produktion genutzt. Mit dem wirtschaftlich weltweiten Aufschwung wuchs auch die Nachfrage nach Zugspannungsmessern, die teils individuell nach den Anforderungen der  Kunden entwickelt wurden. Es ist auch heute noch ein Grundsatz der Firmenphilosophie, für unsere Kunden die jeweils optimalste Lösung für deren Anwendungsfall zu finden.

1971

Das Elektronische Zeitalter beginnt

1971 wurde eine weitere bauliche Erweiterung notwendig, um den gestiegenen Anforderungen entsprechen zu können. Nach dem Tode von Hans Schmidt im Jahre 1977 erfolgte 1978 die Umwandlung in eine GmbH sowie die Gründung des Schwesterunternehmens, der Köhr KG. Zeitgleich wurde mit der Entwicklung von elektronischen Meßgeräten begonnen, und 1981 kam der erste Zugspannungsmesser mit Digitalanzeige auf den Markt.
1983 erfolgte die Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages mit der japanischen Firma Shimpo für die Entwicklung und den Bau eines mikroprozeßgesteuerten Zugspannungsmessers, dessen Lizenzfertigung 1988 begann.

1990

Investitionen in eine erfolgreiche Zunkunft

Im Herbst 1987 konnte die Firma SCHMIDT ihr 40jähriges Bestehen sowie das 25jährige Jubiläum am Standort Waldkraiburg feiern.
Dem geschäftlichen Aufwärtstrend folgend, wurden am 28.09.1990 die heutigen Betriebsräume eingeweiht. Der Vertrieb von Handelswaren wurde konsequent ausgebaut. Im Vertriebsprogramm findet man heute elektronische Handtachometer, mechanische Dickenmesser, Stroboskope, Härteprüfer für die Textil- und Gummiindustrie, mechanische und elektronische Kraftmesser, Textilfeuchtigkeitsmesser und Meßgeräte zur
Bestimmung des Quadratmetergewichtes von Papier und Stoffen.

1996

Die Zertifizierung - Ein Meilenstein in der Qualitätssicherung

Im Jahre 1996 wurde SCHMIDT als weltweit erster Hersteller von Zugspannungsmessern nach der internationalen Norm DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Dies bestätigt in hohem Maße die Qualitätspolitik des Hauses. Den Kunden gibt es Sicherheit und die Gewißheit, mit einem Unternehmen zusammen zu arbeiten, bei dem Qualität und Kundennähe an erster Stelle stehen. Die Zertifizierung betrifft das Qualitätsmanagement für Design, Entwicklung, Produktion, Montage und Wartung der Zugspannungsmesser. Diese Normenreihe ist weltweit in mehr als 100 Ländern als internationaler Standard der Qualitätssicherung anerkannt.